Diabetesdiagnostik in unserer Praxis für Endokrinologie in Mainz

Die Diabetesdiagnostik kann zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen, denn nicht immer deuten Patienten die Symptome als Krankheitszeichen und suchen direkt einen Arzt auf. Diabetes Typ 1 wird allerdings oft früh erkannt, denn hier liegen von Anfang an stärkere Anzeichen wie zum Beispiel ein sehr starkes Durstgefühl, ein ständiger Harndrang oder eine ausgeprägte Abgeschlagenheit vor. Dagegen nehmen Patienten mit Typ-2-Diabetes meistens erst spät Kontakt mit der Praxis für Endokrinologie in Mainz auf, denn ihre Symptome entwickeln sich oft schleichend. Ganz gleich, ob Patienten aufgrund eines eigenen Verdachts oder aufgrund einer Überweisung vom Hausarzt in die Praxis kommen – der Endokrinologe in Mainz wird immer eine ausführliche Diagnostik vornehmen. Dazu gehören ein ausführliches Anamnesegespräch und die Betrachtung eventuell vorliegender ärztlicher Befunde. Einen wichtigen Teil der Diagnostik machen die nachfolgend beschriebenen Blutuntersuchungen aus.

Nüchternblutzuckermessungen in der Praxis für Endokrinologie in Mainz

Der sogenannte Nüchternblutzucker wird morgens bestimmt. Seinen Namen verdankt er der Tatsache, dass der Patient vor der Messung noch nichts gegessen haben darf, er muss also nüchtern sein. Liegt der Wert für den Nüchternblutzucker bei 126 mg/dl bzw. bei 7,0 mmol/l oder höher, so geht man von dem Vorliegen einer Diabeteserkrankung aus.

Die Gelegenheitsblutzuckermessung

In der Praxis für Endokrinologie in Mainz kann auch eine sogenannte Gelegenheitsblutzuckermessung stattfinden. Diese kann zu beliebigen Tageszeiten und unabhängig von den Mahlzeiten durchgeführt werden. Die Blutzuckerwerte können zu diesen Zeitpunkten deutlich höher liegen als bei der Nüchternblutzuckermessung, denn sie hängen von der Nahrungsaufnahme ab. Für das Vorliegen von Diabetes sprechen Werte von 200 mg/dl beziehungsweise von 11,1 mmol/l und darüber.

Der orale Glukosetoleranztest

Bei diesem Test erhalten Patienten in der Endokrinologie in Mainz eine stark zuckerhaltige Flüssigkeit, die sie austrinken. Der Blutzuckerwert wird sowohl vor dem Test als auch zwei Stunden nach dem Test ermittelt. Für die Diagnose von Diabetes spricht es, wenn der nach zwei Stunden erhobene Wert bei 200 mg/dl beziehungsweise 11,1 mmol/l oder höher liegt. Der Glukosetoleranztest wird auch als Zuckerbelastungstest bezeichnet.

Die Messung des HbA1c-Werts

Die Bezeichnung HbA1c steht für den roten Farbstoff des Blutes, der sich im Organismus mit dem Zucker verbunden hat. Die ausgeschriebene Bezeichnung für HbA1c lautet Glykohämoglobin. Auch der HbA1c-Wert kann in der Praxis für Endokrinologie in Mainz ermittelt werden und trägt zur Diabetesdiagnostik bei. Anders als die anderen oben genannten Tests zeigt der HbA1c-Wert auch ein „rückblickendes Bild“. Anhand des Werts kann der Arzt feststellen, wie hoch die Blutzuckerkonzentration im Blut während der vergangenen sechs bis acht Wochen im Durchschnitt lag. Daher spricht man hier auch vom „Blutzuckergedächtnis“ des Körpers. Von der Erkrankung Diabetes geht man heute aus, wenn das HbA1c bei 6,5 % beziehungsweise bei 48 mmol/mol oder höher liegt.

Diabetesdiagnostik und weitere Leistungen der Praxis Dr. Omran

Wenn Sie sich über alle Leistungen informieren möchten, die Ihnen Herr Dr. Omran als Endokrinologe in Mainz anbieten kann, finden Sie hier die einen Überblick über das Angebot der Praxis. Neben der Diabetesdiagnostik gehören beispielsweise auch die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Schilddrüse in Mainz oder die Knochendichtemessung in Mainz zum Leistungsangebot.

 

Sprechstunde

Kontakt

 

Mittwoch und Freitag
8.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag
8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Praxis für Endokrinologie
Dr. Wael Omran

Wallstraße 3-5
Telefon 06131 3041818
Telefax 06131 3041828
nfndkrnlg-mrnd