Therapie bei Diabetes – Ihr Facharzt für Diabetes in Mainz informiert

Die meisten Menschen sind stark verunsichert, wenn Sie die Diagnose Diabetes erhalten haben. Doch glücklicherweise gibt es heute wirkungsvolle Maßnahmen, welche die Beschwerden lindern und das Risiko für Folgeerscheinungen reduzieren.

Darüber hinaus kann ein bewusster Lebensstil dazu beitragen, dass sich Patienten besser fühlen und ihren Alltag trotz der Erkrankung sehr gut meistern. Im Folgenden erfahren Sie, welche Therapiemaßnahmen Ihr Endokrinologe in Mainz grundsätzlich in den Therapieplan einbeziehen kann. Welche Therapie in Ihrem persönlichen Fall geeignet ist, lässt sich selbstverständlich nur auf der Basis einer individuellen Diagnostik feststellen. Hierzu können Sie gerne einen Termin in unserer Praxis für Endokrinologie in der MED in Mainz vereinbaren.

Therapie von Typ 1 Diabetes in Mainz

Bei Personen, die von einem Typ 1 Diabetes betroffen sind, lässt die körpereigene Insulinproduktion immer stärker nach oder ist bereits komplett ausgefallen. Um die damit verbundenen Gesundheitsprobleme zu vermeiden, wird der Endokrinologe in Mainz eine Insulintherapie verordnen. Insulin kann nicht in Tablettenform oder in Form einer Flüssigkeit eingenommen werden. Damit das Insulin wirksam ist, ist die Injektion mit einer Spritze notwendig. Das Insulin wird dabei in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Patienten können dies leicht selbst erlernen.

Bei der heute üblichen ICT (Intensivierte Insulintherapie) wird das Spritzen von lange wirkendem („Basis“)-Insulin mit dem Spritzen kurz wirkender Insuline kombiniert. Letztere werden auf die eigenen Aktivitäten abgestimmt und können täglich modifiziert werden. Durch die kurz wirkenden Insuline kann ein Patient also die zugeführte Menge optimal auf seinen Tagesverlauf abstimmen, beispielsweise auf seine Mahlzeiten oder auf sportliche Aktivitäten.

Die Alternative zur ICT ist die Insulinpumpentherapie, bei der ein individuell eingestelltes Pumpensystem die Versorgung sicherstellt. Dazu wird eine Kanüle ins Unterhautfettgewebe gelegt. Diese wird mit der Pumpe verbunden und bleibt für längere Zeit an Ort und Stelle. Der Wechsel kann vom Patienten selbst vorgenommen werden. Solche Systeme arbeiten ausschließlich mit kurzwirkendem Insulin beziehungsweise Insulinanalogon. Häufig sorgt diese Therapieform für eine noch bessere Einstellbarkeit auf die individuellen Voraussetzungen und auf die Aktivitäten im Alltag.

Ihre Praxis für Endokrinologie in Mainz berät Sie gerne ausführlich zu den für Sie infrage kommenden Optionen.

Therapie von Typ 2 Diabetes

Bei der Therapie von Typ 2 Diabetes in Mainz stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Welche die individuell richtige ist, hängt sehr stark von dem Fortschreiten der Erkrankung ab. Hat der Körper die Produktion von Insulin vollständig eingestellt, so ist eine Insulintherapie nötig. Wie bei Typ 1 Diabetes, kann dann die ICT, also die intensivierte Insulintherapie, zur Anwendung kommen, wie oben im Text beschrieben. Alternativ dazu kommt für viele Typ-2-Diabetiker auch die CT (konventionelle Insulintherapie) infrage. Dabei wird mehrmals täglich die immer gleiche Menge von lang- und kurzzeitig wirkendem Insulin gespritzt. Da die Dosis hier nicht täglich und vom Patienten selbst neu angepasst werden kann, macht die IC strengere Vorgaben für die Ernährung und für andere Aktivitäten notwendig. Vor- und Nachteile dieser Therapievarianten kann der Endokrinologie in Mainz ausführlich erläutern.

Sofern der Organismus noch Insulin produziert, kann die Therapie auch anderweitig erfolgen. Grundsätzlich trägt ein gesunder Lebensstil stark zu einem guten Lebensgefühl bei. Durch die Umstellung der Ernährung und ein gesundes Maß an Bewegung lässt sich sehr viel erreichen. Darüber hinaus wird Typ 2 Diabetes in der Regel mit Tabletten behandelt, wenn der Körper noch selbst Insulin herstellen kann. Es handelt sich dabei um die sogenannten oralen Antidiabetika, deren Art und Menge auf das individuelle Krankheitsbild abgestimmt werden muss. Patienten mit Typ 2 Diabetes in Mainz können sich auch hierzu in der Praxis Dr. Omran beraten lassen.

Therapie von Schwangerschaftsdiabetes

Im Verlauf einer Schwangerschaft kann Gestations- oder Schwangerschaftsdiabetes auftreten. Um Gesundheitsschäden für Mutter und Kind zu vermeiden, ist auch hier eine gezielte Therapie wichtig. Im Gegensatz zu den oben genannten Diabetesformen lässt sich Schwangerschaftsdiabetes oft mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung in den Griff bekommen. Nur dann, wenn dies nicht ausreicht, muss eventuell Insulin gespritzt werden. Neben dem Gynäkologen ist dann ein Endokrinologe als Experte für Diabetes in Mainz der richtige Ansprechpartner.

Die Praxis für Endokrinologie in Mainz berät

Wenn Sie Fragen den oben genannten Therapieformen bei Diabetes haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit unserer Praxis auf. Wir sind auf endokrinologische Fragestellungen spezialisiert und beraten Sie gerne individuell und auf der Basis einer ausführlichen Anamnese. Neben dem diabetologischen Schwerpunkt befassen wir uns unter anderem auch mit Fragestellungen Erkrankungen der Schilddrüse in Mainz und können Ihnen mithilfe einer modernen Geräteausstattung auch weiterführende Leistungen wie zum Beispiel die Knochendichtemessung in Mainz anbieten.
> Einen Überblick über die Leistungen unserer Praxis für Endokrinologie in der MED in Mainz finden Sie hier.

 

Sprechstunde

Kontakt

 

Mittwoch und Freitag
8.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag
8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Praxis für Endokrinologie
Dr. Wael Omran

Wallstraße 3-5
Telefon 06131 3041818
Telefax 06131 3041828
nfndkrnlg-mrnd