Osteoporosetherapie – was auf die Knochendichtemessung in Mainz folgen kann

Nicht selten führt eine Knochendichtemessung in Mainz zu einem Osteoporosebefund. Gerade diejenigen Menschen, die zu den sogenannten Risikogruppen gehören – also beispielsweise ältere Menschen oder Personen, die starke Raucher sind – sollten sich spätestens dann mit dem Thema Knochengesundheit befassen.

Glücklicherweise zeigen die modernden DXA-Geräte schon früh, ob eine Osteoporose zu befürchten ist. Wer jetzt gezielt handeln möchte, sollte auf verschiedene Therapiesäulen setzen. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung ebenso wie genügend Bewegung.

Doch auch medikamentöse Therapien sind häufig angeraten. Die Praxis für Endokrinologie in Mainz kann gemeinsam mit dem Patienten und auf der Basis seines individuellen Gesundheitszustands die passenden Wirkstoffe festlegen und entsprechende Medikamente verordnen. Falls starke Schmerzen auftreten, muss auch in dieser Hinsicht eine wirkungsvolle Therapie gefunden werden, darüber hinaus ergänzt ein achtsamer Lebensstil mit ausreichend Schutz vor Stürzen und anderen Unfällen die gesunde Vorgehensweise. Der Endokrinologe in Mainz ist ein guter Gesundheitspartner für alle Menschen, die sich vor der Osteoporose schützen oder ihre Folgen reduzieren möchten.

Gesunde Ernährung: wichtig bei alarmierenden Ergebnissen der Knochendichtemessung in Mainz

Längst nicht alle Maßnahmen, die der Endokrinologe in Mainz gegen die Osteoporose empfehlen wird, haben etwas mit Tabletten zu tun. Auch ohne Medikamente lässt sich gezielt etwas für die Gesundheit der Knochen tun. Wirkungsvoll ist es beispielsweise, sich bei Osteoporose in Mainz mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen.

Besonders wichtig für viele Patienten ist die Nachricht, dass es keine „verbotenen“ Lebensmittel gibt. Allerdings „lieben“ die Knochen vor allem Calcium und Vitamin D und werden durch diese stark und widerstandsfähig. Zur Vorsorge und bei bestehender Osteoporose sollten sich Menschen abwechslungsreich ernähren und vor allem bei Kartoffeln und Getreideprodukten zugreifen. Obst und Gemüse sind als Lieferanten gesunder Vitamine ebenfalls essenziell, Milchprodukte liefern viel Calcium. Wie allgemein bekannt, sollte der Fleischkonsum sowie der Verbrauch von Fett, Zucker und Salz nicht übertrieben werden. Dies gilt auch und gerade für Osteoporosepatienten.

Gesund bewegen bei Osteoporose in Mainz

Wer sich viel bewegt und Spaziergänge an der frischen Luft oder sportliche Aktivitäten in den Alltag integriert, schützt seinen Organismus vor vielen Erkrankungen. Auch der Osteoporose kann durch Bewegung vorgebeugt werden.

Doch nicht nur das – auch dann, wenn bereits eine Osteoporose vorliegt, ist die Bewegung sehr wichtig. Sie hilft dem Körper dabei, fit zu bleiben. Die Muskeln werden durch die Bewegung stärker und können die Knochen entlasten. Dies führt in der Regel zu einer Abnahme der Schmerzen und dazu, dass die Erkrankung nicht oder nicht so schnell fortschreitet. Wer möchte, kann den Status quo seiner Knochen ab und zu im Rahmen einer Knochendichtemessung in Mainz kontrollieren lassen.

Medikamente bei Osteoporose

Wenn die Knochendichtemessung in Mainz ergeben hat, dass eine Osteoporose vorliegt, ist eventuell auch eine medikamentöse Therapie notwendig. Je stärker die Erkrankung bereits fortgeschritten ist, desto wichtiger ist es, dem Körper zusätzliche Wirkstoffe zur Unterstützung zuzuführen.

Medikamente gegen den Knochenschwund existieren in unterschiedlichen Darreichungsformen. Der Endokrinologe in Mainz kann bei der Entscheidung beraten, ob Tabletten oder eine Verabreichung über eine Spritze oder Infusion der beste Weg für den jeweiligen Patienten sind. Heute existieren unter anderem Medikamente, die nur einmal pro Jahr intravenös gegeben werden.

 

Sprechstunde

Kontakt

 

Mittwoch und Freitag
8.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag
8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Praxis für Endokrinologie
Dr. Wael Omran

Wallstraße 3-5
Telefon 06131 3041818
Telefax 06131 3041828
nfndkrnlg-mrnd